Kontakt  

Flamro Brandschutz-Systeme GmbH

Am Sportplatz 2
56291 Leiningen
Tel: +49 6746 9410-0
Fax: +49 6746 9410-10
Email:info@flamro.de

Tel: +49 6746 9410-0

Zulassung: Z-19.17-2125, ETA-13/0922

FLAMRO Variant N II A<br>Brandschutzmanschette
Variant_N_II_Wand
AWMII_orange_Einbau_Wand
Zurück zur Übersicht

Wanddurchführung: Zwei Brandschutzmanschetten
Deckendurchführung: Deckenunterseitig eine Brandschutzmanschette

Brennbare Rohrleitungen für:

  • Kunststoffrohre (isoliert & nicht isoliert)
  • Kunststoffverbundrohre
  • Gasleitungen
  • Rohrpostanlagen

Anwendungsbereiche

nach DIN in allen brandschutzklassifizierten,
nach ETA in allen nach EN 13501-2 klassifizierten

  • Wänden (Mauerwerk | Beton | Porenbeton | leichte Trennwand ≥ 100 mm)
  • Decken (Beton oder Porenbeton ≥ 150 mm)

Vorteile

  • Schallentkopplung durch Schaumstoffeinlage 4 mm
  • Geringer Platzbedarf durch niedrige Aufbauhöhe
  • Zugelassen für leichte Trennwände
  • Belegung mit bis zu zwei Steuerkabeln für Rohrpostleitungen möglich
  • Manschettenmontage mit angedübelten oder eingegossenen Laschen möglich
  • Einsatz bei bereits verlegten Rohren durch einfache Verschlusstechnik möglich
  • Manschettengehäuse dürfen aneinander grenzen (Nullabstand)
  • Auch Durchführung von Kunststoffrohren mit Synthese-Kautschuk-Isolierung bis 43 mm Dicke durch Massivbauteile ist möglich
  • Schrägdurchführung und Muffenlösung
  • Abschottung von Rohrbögen
  • Fugenbreiten bis 5 mm können unverschlossen bleiben (siehe Punkt 4.4.4.6 der Zulassung)
  • Manschette darf bei schwierigen Einbausituationen bis zu 3 Nummern größer gewählt werden (siehe Punkt 4.2.2 der Zulassung)

Montagehinweis

Die Brandschutzmanschette vom Typ FLAMRO Variant N II A darf in Massivwände, Massivdecken und Leichte Trennwände gemäß nachfolgend aufgeführter Tabelle eingebaut werden.

FLAMRO Variant N II A Art und Mindestdicke

Grundsätze für den Einbau:
Die Manschette muss beidseitig der Wand und unterseitig bei Decken montiert werden. Es ist immer die kleinste zum jeweiligen Rohrdurchmesser passende Manschette zu wählen. Abweichend davon dürfen bei Durchführungen von B1 und B2 – Rohren Rohrmanschetten bis zu einem Innendurchmesser von 164 mm an Rohren angeordnet werden, die bis zu drei Abmessungsstufen kleiner sind, als das zugeordnete Rohr. (siehe Zulassung)

Zulässige Rohrtypen:
• PVC-U, PVC-HI, PVC-C, PP bis 400 mm Aussen Ø und Rohrwanddicken von 1,8 bis 22,7 mm
• PE-HD, LDPE, PP, ABS, ASA, PE-X, PB und mineralverstärkte Kunststoffe gemäß bauaufs. Zul. Nr. Z-42.1-217, Z-42.1-218, Z-42.1-220, Z-42.1-223, Z-42.1-228, Z-42.1-241, Z-42.1-265, Z-42.1-341 Z-42.1-403 und Z-42.1-411 ( Erweiterungen wurden beantragt ) und Rohrwanddicken von 1,8 bis 18,2 mm ( siehe hierzu Zul. Punkt 3.2.2 )
• PVDF Rohre mit Rohraußen Ø von 40 bis 90 mm und Rohrwanddicke von 2,4 bis 4,3 mm. Rohre aus PP gemäß Zul. Nr. 42.1-223 von 40 bis 125 mm und Rohrwanddicke von 1,8 bis 3,1 mm.
• Kunststoffverbundrohre mit einer bis zu 150ųm dicken Aluminiumschicht und Trägermaterial PP mit einem Außen Ø bis 110 mm und Rohrwanddicken von 5,5 bis 18,4 mm.
• Kunststoffverbundrohre mit einer bis zu 1,5 mm dicken Aluminiumeinlage und Trägermaterial PE mit einem Außen Ø von 16 bis 63 mm und Rohrwanddicken von 2,0 bis 4,5 mm.
• Kunststoffverbundrohre mit einer bis zu 1,0 mm dicken Aluminiumeinlage und Trägermaterial PE mit einem Außen Ø von 16 bis 110 mm und Rohrwanddicken von 2,0 bis 10,0 mm

Isolierungen:
• Kunststoffverbundrohre auf PE Basis und einer bis zu 1,5 mm Aluminiumeinlage müssen mit Synthesekautschuk Dämmd. 13 – 43 mm isoliert sein.
Abstand zwischen zwei Manschetten ≥ 100 mm.
• Kunststoffverbundrohre auf PE Basis und einer bis zu 1,0 mm Aluminiumeinlage müssen mit Synthesekautschuk Dämmd. 9 – 43 mm isoliert sein. Abstand zwischen zwei Manschetten ≥ 100 mm.
• B1 / B2 Rohre mit Außen Ø ≤ 160 mm dürfen mit Synthesek. Dämmdicke ≤ 43 mm isoliert werden.
• B1 / B2 Rohre mit Außen Ø > 160 mm ≤ 250 mm dürfen mit Synthesek. Dämmdicke 13 – 32 mm isoliert werden.
• Folgende Synthesekautschuk Produkte können als Isolierung verwendet werden: AF/Armaflex gemäß P-MPA-E-03-510 bzw. P-MPA-E-01-605; SH/Armaflex gemäß Z-23.14-1028; Kaiflex HT gemäß Z-23.14-1142; Kaiflex-KK gemäß P-BWU03-I-16.5.59; K-Flex H bzw. LKS-W-1 gemäß Z-23.14-1250;KFlex ST Schläuche bzw. K-Flex ST Platten gemäß P-3346/1021-MPA-BS; Mondoflex H und IKS-W1 gemäß Z-23.14-1215; EUROBATEX H gemäß Z-23.14-1005, Thermaflex AF gemäß P-BWU03-I-16.5.217 X-FROST gemäß P-NDS04-397

Technische Daten

FLAMRO Variant N II A Technische Daten

System bestehend aus

  • FLAMRO Variant N II Brandschutzmanschette

Dokumente

FLAMRO Variant N II A Zulassung Z-19.17-2125 (1,9 MB)
FLAMRO Variant N II A Zulassung ETA-13/0922 (1,1 MB)
FLAMRO Variant N II A Emissionsbewertung Z-200.2-77 (1,4 MB)
Ausschreibungstext - FLAMRO Variant N II A national DE (39,8 KB)
Leistungserklärung - FLAMRO Variant N II A DE (41,5 KB)
Sicherheitsdatenblatt - FLAMRO Variant N II A DE (147,3 KB)
Montageanleitung - Variant N II A / N II KS (2,2 MB)
Ausschreibungstext - FLAMRO Variant N II A national (54,4 KB)